Musikmuseum Beeskow

Logo Musikmuseum

 

 

 

 

Erleben Sie bei einer Führung, wie vielseitig die Welt der mechanischen Musikinstrumente ist - vom Fotoalbum mit Spieluhr bis zum großen Tanzorchestrion. Das Museum zeigt einen Querschnitt durch die Entwicklungsgeschichte der selbstspielenden Musikinstrumente. Während einer Führung erleben die Besucher, mit welcher Technik in den Jahrzehnten um 1900 Musik aufgezeichnet, Interpretationen gespeichert und wiedergegeben wurden. Ein Schwerpunkt der Sammlung sind sogenannte Reproduktionsklaviere, die das auf ausgestanzten Papierrollen festgehaltene „Handspiel“ berühmter Pianisten aus der Zeit zwischen 1904 und 1930 wiedergeben. 

 

Blick ins Museum

 

Die Kollektion umfasst Instrumente aus der Blütezeit der industriell hergestellten mechanischen Musikinstrumente zwischen 1850 und 1930. Schwerpunkte bilden das Orchestrion, selbstspielende Klaviere und Reproduktionsklaviere der Firmen Welte und Hupfeld. Die Sammlung bietet einen Überblick über alle Instrumententypen der europäischen und US-amerikanischen Produktion. Die Speicherung von Musik aller Genres auf unterschiedlichen Medien (Stiftwalzen, Lochscheiben, perforierte Papierrollen) macht deren Bearbeitung und Interpretation jederzeit reproduzierbar. Die unterschiedlichen mechanischen und pneumatischen Steuerungs- und Regelungssysteme faszinieren nicht nur Musikliebhaber und Technikbegeisterte. Bei Führungen können die Besucher in die vergessene Welt der Musikautomaten eintauchen und erleben, wie bereits vor 100 Jahren Musik reproduzierbar wurde.

Regelmäßige Führungen ohne Anmeldung finden immer Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag um 14:30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 9,00 € / erm. 7,00 €. Zusätzliche Führungen können unter 03366-352712 vereinbart werden (zzgl. 26€ Führungspauschale).

 

Anmeldung und Kontakt:

Museum mechanischer Musikinstrumente Beeskow in der Burg Beeskow

Frankfurter Str. 23 | 15848 Beeskow

Tel.: 03366 / 352712

www.musikmuseum-beeskow.de